Institut IRE

  • » Kontakt
    » Team
  • Institut IRE -

    Zentrumspartei gewinnt Kommunalwahl in Estland

    In Estland wurden am 15. Oktober 2017 Kommunalwahlen in 79 Regierungseinheiten abgehalten. Mehr als 1,1 Millionen registrierte Stimmberechtigte haben in 557 Wahllokalen 1.729 Gemeinderatsmitglieder aus 11.804 Kandidaten gewählt. Zum ersten Mal in der estnischen Wahlgeschichte konnten 16 Jährige in der Gemeinderatswahl 2017 ihre Stimme abgeben, welche rund 24.000 neue Wähler darstellen. 53,3 Prozent der WählerInnen nahmen an den Kommunalwahlen teil.

    Die Zentrumspartei (Eesti Keskerakond), die Hauptpartei der estnischen Regierungskoalition, hat die Kommunalwahl klar gewonnen. Premierminister Juri Ratas hat den Sieg für seine Partei ausgerufen, die 27,3 Prozent aller Stimmen in 79 Gemeinderäten in der ganzen Nation erreichte und somit die unabhängigen Kandidaten und Koalitionen (Valimisliidud) geschlagen haben, die mit 26,8 Prozent der Stimmen auf dem zweiten Platz landen. Die estnischen Mitte-Rechts Reformpartei (Eesti Reformierakond) landete mit 19,5 Prozent auf Platz drei. Auf dem vierten Platz folgt die  die Sozialdemokratische Partei (Sotsiaaldemokraatlik Erakond) mit 10,3 Prozent.

    Die Zentrumspartei hat im Stadtrat von Tallinn eine klare Mehrheit erhalten hat und wird somit in der Hauptstadt Estlands weiter den Bürgermeister stellen, der seit 2005 aus ihren Reihen kommt. Die höchste Wahlbeteiligung lag im Kreis Võru (60,1 Prozent), die niedrigste im Kreis Ida-Viru mit 46,7 Prozent.
     
    Quelle: news.xinhuanet.com, www.kov2017.valimised.ee und www.middletownpress.com

    Kategorie: Uncategorized
    Copyright © 2018 Institut der Regionen Europas