Institut IRE

  • » Kontakt
    » Team
  • Institut IRE -

    Sozialisten verlieren stark, Rechtpopulisten ziehen erstmals ins Regionalparlament ein

    Regionalwahlen in Andalusien:
      
    Die Regionalwahlen in Andalusien am 02. Dezember 2018 galten galt als Stimmungstest für die sozialistische Regierung um Pedro Sánchez in Madrid. Die Sozialisten, die in Madrid regieren, verlieren in dieser Region, in der sie bisher unschlagbar waren. Und zum ersten Mal kommt in Spanien eine Rechtspopulistische-Partei in ein Regionalparlament.

    Die Sozialistische Partei (PSOE) bleibt im Regionalparlament von Andalusien mit rund 28 Prozent der Stimmen stärkste Partei, verlor aber im Vergleich zur letzten Wahl 14 Sitze (minus 7 Prozentpunkte) und verfügt nunmehr über 33 Sitze. Die konservative Volkspartei Partido Popular (PP) hat sieben Sitze verloren und kommt insgesamt auf 26 Sitze. Die rechtsliberalen Ciudadanos konnten ihre Sitze mehr als verdoppeln und wurden mit 21 Sitzen drittstärkste Kraft, ein Plus von 12 Sitzen im Vergleich zur Wahl im Jahr 2015. Der Podemos-Ableger Adelante Andalucia kam auf 16,2 Prozent und insgesamt 17 Sitze und wurde damit viertstärkste Kraft vor Vox.
     

    Vox ist die eigentliche Überraschungssiegerin der Wahlen vom Sonntag. Erstmals hat die spanische rechtspopulistische Partei den Einzug in das Regionalparlament in Andalusien geschafft. Die Partei holte zwölf der 109 Sitze und bescherte damit den rechten Parteien insgesamt eine Mehrheit.

    Andalusien ist mit 8,4 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Region Spaniens. Seit 1982 wurden alle Ministerpräsidenten von der PSOE gestellt. In fast vier Jahrzehnten war sie nur ein einziges Mal nicht die stärkste Partei im Regionalparlament. 
     

    Die Wahl in Andalusien bildet den Auftakt zu einer Reihe von Abstimmungen in Spanien, die von Kommunal- und Regionalwahlen bis zur Europawahl im Mai gehen. Vorgezogene Neuwahlen wurden ausgerufen, nachdem die Sozialisten die Unterstützung von Ciuadadanos verloren hatten. Rein mathematisch hat VOX zusammen mit den Konservativen und der Mitte-Rechts-Partei Ciudadanos eine Mehrheit im Regionalparlament in Andalusien. Ein solches Dreier-Bündnis, das bisher von keiner der Parteien ausgeschlossen wurde, wäre eine Premiere in Spanien.
     
     
     
    Source: faz.net, europaress.es, Wikipedia
    Kategorie: Uncategorized
    Copyright © 2018 Institut der Regionen Europas