Institut IRE

  • » Kontakt
    » Team
  • Institut IRE -

    Separatistische Lega Nord auch in Süd- und Mittelitalien erfolgreich

    Jüngste Regionalwahlen in Italien zeigen Trend:
     
    Die italienischen Regionalwahlen, die am 10. Februar 2019 in den Abruzzen-Regionen und am 24. Februar 2019 in Sardinien abgehalten wurden, bestätigen das schnelle Wachstum der rechtspopulistischen Lega-Partei seit den italienischen Parlamentswahlen vor fast genau einem Jahr. Die Ergebnisse der beiden Regionalwahlen sind nicht nur Ausdruck regionaler politischer Präferenzen, sondern auch ein Spiegel der aktuellen politischen Situation in Italien insgesamt.
    Bei den Parlamentswahlen am 4. März 2018 stimmten 32,7% der Italiener für die Anti-Establishment-Partei Movimento Cinque Stelle und 17,4% stimmten für die rechte Lega. Gemeinsam bildeten sie eine Regierungskoalition. Seit ihrer Gründung im Jahr 1991 verfolgte die Lega als Hauptziel die Unabhängigkeit Norditaliens. Erst für die nationalen Wahlen im letzten Jahr wurde dieses Ziel aufgegeben und die Partei benannte sich von Lega Nord (in Deutsch: Nördliche Liga) in Lega um. Seitdem wächst der Zuspruch zur Partei unter den Wählern in ganz Italien. Dies ist vor allem auf den Parteichef Matteo Salvini zurückzuführen, der es geschafft hat, auch in den südlichen Regionen Italiens Unterstützung zu gewinnen, in denen die Lega aufgrund ihrer früheren sezessionistischen Haltung nie eine Rolle gespielt hatte.
     

    Anhänger der rechtsgerichteten Lega-Partei nehmen am 8. Dezember 2018 in Rom (Italien) teil.
    Quelle: REUTERS / Alessandro Bianchi

     

    Salvinis persönlicher Erfolg beruht auf einer sehr intensiven Social-Media-Kampagne, gepaart mit seinen überzeugenden Ideen des “Italiener zuerst” und zu den Themen nationale Sicherheit und Unabhängigkeit von der EU. Das hat ihn zum ideologischen Anführer des gesamten politischen Mitte-Rechts-Spektrums in Italien gemacht, wodurch er heutzutage eine zentrale Rolle in der innenpolitischen Dynamik des Landes spielt, wie die Regionalwahlen in Abruzzen und Sardinen zeigen.Quelle: https://elezioni.repubblica.it/2018/cameradeideputati 

    Kategorie: Uncategorized
    Copyright © 2018 Institut der Regionen Europas