Institut IRE

  • » Kontakt
    » Team
  • Institut IRE -

    Regionale Entwicklungsvorstellungen gegen Landflucht – Konzept zur Steigerung der Lebensqualität für die nächste Generation

    24.- 26. September 2017: 13. KONFERENZ EUROPÄISCHER REGIONEN UND STÄDTE im Salzburg Congress
    Nachdem das Thema der Landflucht die Regionen in ganz Europa betrifft, nimmt sich das IRE dieser Thematik in der diesjährigen 13. Konferenz Europäischer Regionen und Städte in Salzburg an.

    Hauptreferent der IRE- Podiumsdiskussion „Attraktive Gestaltung ländlicher Regionen für künftige Generationen“ wird der österreichische Bundesminister für Land-und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Andrä Rupprechter sein, der unter anderem über den entstandenen Masterplan für den ländlichen Raum referieren wird. „Wir brauchen mehr Chancengerechtigkeit für Regionen, wir wollen mehr Zukunftsperspektiven für Menschen am Land“, so der Minister, der zu diesem Anliegen im bisher größten Bürgerbeteiligungsprozess im ländlichen Raum Österreichs Stellung nimmt.

     

    Weiters stellt jedoch auch die  Abwanderung, vor allem junger Menschen, in die großen urbanen Zentren Europas ein akutes Problem in zahlreichen Ländern dar. Dies führt zur Entleerung der ländlichen Regionen und zu schwerwiegenden Problemen in den größeren Städten.  Konkrete Maßnahmen müssen geschaffen werden, um eine nachhaltige und vor allem lebenswerte Zukunft für die kommenden Generationen zu schaffen.

    Einleitungsreferate zu diesem höchstbedeutenden Thema werden von Elisabeth Köstinger (Mitglied des Europäischen Parlaments, Präsidentin des Ökosozialen Forums Europas, Österreich) und Thomas Stelzer(Landeshauptmann von Oberösterreich, Linz, Österreich) gehalten.

    Anschließend werden in einer Podiumsdiskussion Perspektiven zu dieser Thematik erläutert werden. Die folgenden DiskutantInnen werden Aufschluss über die  Gestaltung und Zukunft des ländlichen Raumes geben:
     

    Caroline Fernolend 

    (Vizepräsidentin Mihai Eminescu Trust, Sighisoara, Rumänien)

    Alois Steinbichler
    (Generaldirektor Kommunal Kredit Austria AG, Wien, Österreich)
    Robert Thaler 
    (Leiter der Abteilung I/5, Mobilität, Verkehr, Lärm des Bundesministeriums für Land-und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, Österreich)
     

    Gerlind Weber 
     (Professorin an der Universität für Bodenkultur Wien, Österreich)
     Kurt Weinberger
    (Generaldirektor der Österreichischen Hagelversicherung, Österreich)
     
     Diese engagierten UnternehmerInnen als auch VertreterInnen europäischer, nationaler und regionaler Ebene, diskutieren über Möglichkeiten, der genannten Entwicklung entgegenzusteuern um die ländlichen Regionen auch für die nächste Generation attraktiv zu erhalten.
     
    Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier
    Kategorie: Uncategorized
    Copyright © 2018 Institut der Regionen Europas