Institut IRE

  • » Kontakt
    » Team
  • Institut IRE -

    Lemberg löst sein Abfallproblem umweltfreundlich

    Der IT Park ist die erste Infrastrukturinvestition der Ukraine in eine der weltweit größten Vermögensverwaltungsgesellschaften: 
     
    Die westukrainische Stadt Lemberg wird von der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) ein Finanzierungspaket in Höhe von bis zu 35 Millionen Euro erhalten, das sich mit den Problemen der langfristigen Entsorgung von Abfällen befasst. Damit tritt sie als erste ukrainische Stadt dem Green Cities Framework der Bank bei. Dieser Rahmen bietet ein umfassendes Geschäftsmodell für grüne Stadtentwicklung, bei dem strategische Planung mit Investitionen und damit verbundener technischer Unterstützung kombiniert wird. So wird Lemberg in den nächsten zwölf Monaten einen Green City Action Plan (GCAP) umsetzen, um grüne kommunale Investitionen und notwendige politische Reformen umzusetzen.
     
    Ein 13-jähriges kommunal garantiertes Darlehen der EBWE in Höhe von 20 Millionen Euro wird durch einen Investitionszuschuss von bis zu zehn Millionen Euro aus der Osteuropa-Partnerschaft für Energieeffizienz und Umwelt (E5P) ergänzt, zu der die Europäische Union (EU) als größter Beitragszahler gehört, als auch ein Vozugsdarlehen in Höhe von fünf Millionen Euro aus dem Clean Technology Fund (CTF) des Climate Investment Funds. Mit den Mitteln sollen die Sanierung der Deponie Hrybovychi und der Bau einer mechanisch-biologischen Kläranlage in Lemberg unterstützt werden, wodurch die Treibhausgasemissionen um etwa 141.500 Tonnen CO2-Äquivalent pro Jahr reduziert werden. Die Stadt wird auch bessere Recycling- und Abfallmanagementpraktiken einführen. Lemberg ist eine UNESCO-geschützte Stadt mit einem renommierten kulturellen Erbe, hat über 750.000 Einwohner und ist das administrative und touristische Zentrum des westlichen Teils des Landes. Das Projekt ist auch das erste, das im Rahmen der nationalen Strategie für feste Abfallwirtschaft der Ukraine umgesetzt wird.
     

    Zweiter von rechts:  Andriy Sadovyi, Bürgermeister von Lemberg
     
    Der „Innovation District IT Park“, das größte Infrastrukturprojekt der Westukraine, wurde am 30. Juni 2018 gestartet. Der Spatenstich erfolgte durch das Konsortium der Projektinitiatoren Lviv IT Cluster und Galereja Center sowie der Investmentgesellschaften Brookfield & Partners und Horizon Capital.
     
    Die offiziell angekündigten Baukosten des IT-Parks belaufen sich auf 143,3 Millionen Euro. Dieser Betrag wird von mehreren Unternehmen investiert. Volodymyr Zhenchak, Entwickler und Investor des Projekts Galereja Centre, erklärte: “Bis 2021 werden wir sechs 8-stöckige Gebäude mit einer Mietfläche von 72 000 m2 bauen. Ein Hochhaus-Business-Center mit einer Gesamtfläche von 32.000 m2, ein multifunktionales Zentrum mit einer Vielzahl von Freizeit- und Entspannungsbereichen, Konferenzräumen und einem internationalen Netzwerkhotel. Der wahre Wert von IT Park kann jedoch nicht mit Quadratmetern gemessen werden. Es ist ein sehr spezielles Projekt und unser Ziel ist es, es bestmöglich umzusetzen”.
     
     Source: ebrd.com 
    Kategorie: Uncategorized
    Copyright © 2018 Institut der Regionen Europas