Institut IRE

  • » Kontakt
    » Team
  • Institut IRE -

    Europäische Kulturhauptstädte 2017

    Die Städte Aarhus (Dänemark) und Pafos (Zypern) wurden für 2017 zu Kulturhauptstädten ernannt. Die Kulturhauptstadt Europas ist ein Titel, der seit 1985  jährlich von der Europäischen Union vergeben wird, seit 2004 sogar an zwei Städte. In dem Jahr finden in den Kulturhauptstädten zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt.  Die Benennung soll auch dazu beitragen, den Reichtum, die Vielfalt und die Gemeinsamkeiten des kulturellen Erbes in Europa herauszustellen und ein besseres Verständnis der Bürger Europas füreinander zu ermöglichen.

     Durch diese Veranstaltung, für die von der EU Fördermittel zur Verfügung gestellt wurden, sollten der europäischen Öffentlichkeit besondere kulturelle Aspekte der Stadt, der Region oder des betreffenden Landes zugänglich gemacht werden.

    Aarhus
    Die Region Midtjylland sowie die 18 anderen Gemeinden der Region unterstützen das Projekt Aarhus 2017. Politisch und kulturell handelt es sich um das bedeutsamste und am höchsten profilierte Projekt in Dänemark seit Jahrzehnten. Es stellt eine einzigartige Möglichkeit dar, in Aarhus und in die Region zu investieren.
    Aarhus 2017 bedeutet Beteiligung. Das Projekt ist Ergebnis eines Prozesses, an dem sich bisher mehr als 10.000 Menschen aus der gesamten Region beteiligt haben. Und Aarhus 2017 wird auch weiterhin gemeinsam mit den Bürgern Initiativen ins Leben rufen.
    Doch vor allem bedeutet Aarhus 2017, zu hinterfragen: Let´s Rethink signalisiert, dass Aarhus 2017 die Region Midtjylland in ein kulturelles Laboratorium verwandeln wird, in dem alternative Lösungen wachsen und gedeihen können.
    Aarhus ist die zweitgrößte Stadt Dänemarks, bildet das wirtschaftliche Zentrum Jütlands und verfügt über eine vielseitige Industrie.

    Pafos
    Pafos (auch Paphos) ist eine Hafenstadt im Südwesten der Republik Zypern und Verwaltungssitz des nach ihr benannten Bezirkes. Nach Nikosia, Limassol und Larnaka bildet Pafos die viertgrößte Stadtregion Zyperns mit 51.300 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2004). Die Stadt selbst hat ca. 27.500 Einwohner. Die Hafenstadt liegt im griechischsprachigen Teil der Insel. Wichtigstes Wahrzeichen Pafos ist das mittelalterliche Kastell direkt am Hafen, sowie die antiken Ruinen. Die Ruinen zahlreicher Tempel und Säulenhallen, Opferstätten bezeugen, dass Pafos seit fast 900 Jahren beständig als Wallfahrtsort gilt. An gleichen Stellen wurden und werden die bronzezeitliche Göttin Astarte, die griechische Aphrodite und die christliche Jungfrau Maria verehrt. Neben den Ruinen der öffentlichen Gebäude sind die zahlreichen Bodenmosaike besonders sehenswert. Zu den interessantesten archäologischen Ausgrabungen gehören die Königsgräber. Sie wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

    Für mehr Informationen:
    http://www.aarhus2017.dk/de/
    http://www.pafos2017.eu/?lang=en
     

    Kategorie: Uncategorized
    Copyright © 2018 Institut der Regionen Europas