Institut IRE

  • » Kontakt
    » Team
  • Institut IRE -

    Erfolg für die CDU in Schleswig-Holstein

    Landtagswahl & die Folgen in Schleswig-Holstein
    Bei der Landtagswahl im nördlichen Schleswig-Holstein hat, wie schon kürzlich im Saarland, die CDU eindeutig die Nase vorne gehabt. Jede Landtagswahl gilt als wichtiges Stimmungsbarometer im Blick auf die Bundestagswahlen im Herbst.
     
    In Deutschland fanden am 07. Mai 2017 die Landtagswahlen in Schleswig-Holstein statt. Die Wahlbeteiligung lag bei 64,2 Prozent. Weil in Deutschland im Herbst Bundestagswahlen sind, gilt jede vorher durchgeführte Landtagswahl als wichtiges Stimmungsbarometer für die Bundestagswahl.  
    Die CDU kommt auf 32 Prozent und hängt die SPD, die auf 27,2 Prozent kam, um rund fünf  Prozentpunkte ab. Die Grünen liegen bei 12,9 Prozent, die FDP erreicht ein Plus und liegt jetzt bei 11,5 Prozent. Die FDP und die Grünen machen sich jetzt Hoffnungen auf eine Regierungsbeteiligung im Norden. Die rechte AfD schafft den Einzug in den Landtag nur knapp. Die Linke verpasst mit 3,8 Prozent den Einzug in den Landtag.
     
    Die CDU hat die Wahl klar gewonnen und das obwohl ihr Spitzenkandidat, Daniel Günther, nicht einmal in Schleswig Holstein sehr bekannt war. Daniel Günther hat mit klarem Kurs, mit klaren Botschaften, auch was Verkehrspolitik, Bildungspolitik, innere Sicherheit angeht, diese Wahl gewonnen. Sollte es ihm gelingen, eine neue Regierungskoalition zu schmieden, wäre er während der Kanzlerschaft von Angela Merkel der erste CDU-Politiker, der aus der Opposition heraus Ministerpräsident wird.
     
    Das Ergebnis sorgt jetzt bei der CDU für Hoffnung für die Bundesweite Wahl im Herbst. Eher betrübt hingegen wirkt die unterlegene SPD, die voraussichtlich den Posten des Ministerpräsidenten verliert. Der anfänglich positive “Martin Schultz-Effekt” ist dahin. Welche Koalition sich in Kiel auch bilden wird, eine grundlegende Änderung der Mehrheitsverhältnisse im Bundesrat hat die Schleswig-Holstein-Wahl nicht herbeigeführt. CDU-Wahlsieger Daniel Günther strebt eine Koalition aus CDU, FDP und Grünen an. Denkbar wäre jedoch auch eine große Koalition mit der SPD; eine Koalition mit SPD, FDP und Grüne; oder aber auch eine Mehrheit mit Schwarz-Grün und der SSW.
     
    Die nächste Landtagswahl findet am 14. Mai 2017 in  Nordrhein-Westfalen statt.
     
    Quelle:www.tvthek.orf.at
    www.bundestagswahl-2017.com
    www.spiegel.de

     

     

    Kategorie: Uncategorized
    Copyright © 2018 Institut der Regionen Europas