Institut IRE

  • » Kontakt
    » Team
  • Institut IRE -

    Erdrutschsieg für Sozialistische Partei in Portugal

    Partei des Premierministers verzeichnete bisher bestes Ergebnis bei Lokalwahlen:

    Am 01. Oktober 2017 fanden an der Algarve sowie in ganz Portugal Wahlen in 308 Gemeindeverbänden und in 3.091 Gemeinden statt. Die Wahlbeteiligung lag mit über fünf Millionen UrnengängerInnen bei 54,96 Prozent. Die Sozialistische Partei konnte vor allem die südlichen Regionen sowie die wirtschaftlich benachteiligten Grenzdistrikte zu Spanien gewinnen.

    Als klarer Sieger ging die Sozialistische Partei (Partido Socialista, PS) von Premierminister António Costa heraus.  Landesweit erzielte die Partei 38,7 Prozent der Stimmen und erreichte damit ihr bisher bestes Ergebnis. 10 BürgermeisterInnen hat die Sozialistische Partei bei den Wahlen dazu gewonnen und wird künftig 160 BürgermeisterInnen stellen. In der Hauptstadt Lissabon fielen 42 Prozent der Stimmen auf die Partei und Fernando Medina wird weiterhin Bürgermeister sein. Die Sozialisten sind in zehn von 16 Algarve-Gemeinden die stärkste Partei. 

    Zweitstärkste Kraft wurde die konservativ-liberale Sozial-Demokratische Partei (Partido Social Democrata, PSD) welche 30,3 Prozent verbuchte und künftig 98 BürgermeisterInnen stellt, unter anderem in den Gemeinden Monchique, Albufeira, Castro Marim,Faro, Monchique und Vila Real de Santo António. Aufgrund dieser Niederlage wird der ehemaliger Premierminister Pedro Passos Coelho nächstes Jahr nicht mehr für das Amt des Parteichefs kandidieren.

    An dritter Stelle landete die Demokratische Einheitskoalition (Coligação Democrática Unitária, CDU) mit 9,5 Prozent. Die Partei verlor 10 der bisher 34 BürgermeisterInnen.

    Gemeinden gewonnen von: 


    Quelle: www.algarve-entdecker.com, www.bloomberg.com, www.wikipedia.org und www.kontrast.at 

    Kategorie: Uncategorized
    Copyright © 2018 Institut der Regionen Europas