Institut IRE

  • » Kontakt
    » Team
  • Institut IRE -

    Braşov/Kronstadt und die Stadt Linz vertiefen ihre Beziehungen

    IRE-Mitgliedsregion zu Gast in Österreich

    Anlässlich einer Veranstaltung des Kulturvereins Carpatia besuchte die IRE-Mitgliedsregion Kronstadt/Braşov am 30. Juni 2017 Linz. Nach einem ersten Treffen von Vertretern Braşov/Kronstadt mit der Stadt Linz im Rahmen der vergangenen IRE Konferenz im September 2016 in Salzburg und einem weiteren Treffen in Frühjahr 2017, kam es zu einem erneuten Zusammenkunft der Vertreter der Stadt Braşov/Kronstadt mit dem Kulturverein Carpatia.

    An der Veranstaltung nahmen der Linzer Vizebürgermeister Detlef Wimmer mit einer Delegation der Stadtverwaltung, ein Vertreter der rumänischen Botschaft in Wien, der rumänische Honorarkonsul Wolfgang Berger-Vogel, die offizielle Delegation der Stadt Braşov/Kronstadt und selbstverständlich viele Rumänen und Rumäninnen, die Linz und das Land Oberösterreich als neue Wahlheimat gewählt haben, teil. „Kronstadt hat durch Bild, Tanz, Tradition, Handwerk und guter klassischer Musik alle Beteiligten beeindruckt“, sagte Cristian Macedonschi, Stadtrat in Braşov/Kronstadt und Vertreter des Demokratischen Forums der Deutschen in Kronstadt.       

    Die Gespräche fanden im neuen Linzer Rathaus statt. Themen wie E-Mobilität, Fernheizung, Internationale Beziehungen, duale Ausbildung, und selbstverständlich der künftige Kronstädter Flughafen wurden besprochen. Im September dieses Jahres wird eine offizielle Delegation aus Linz nach Braşov/Kronstadt reisen, um die Beziehung der Städte zu vertiefen. In der Zwischenzeit ist auch eine europäische Mobilitätskonferenz in Braşov geplant, bei der auch Mobilitätsspezialisten aus der „Smart City Linz“ referieren werden, so Cristian Macedonschi.                                                    

    Mehr Informationen unter: www.brasovcity.ro

    Quelle: Büro des Stadtrates in Braşov/Kronstadt und der Rumänische Kulturverein Carpatia
    Kategorie: Uncategorized
    Copyright © 2018 Institut der Regionen Europas