Institut IRE

  • » Kontakt
    » Team
  • Institut IRE -

    Appell für “bürgernahe” EU beim Europatag

    Vor Augen zu führen, wie groß der Verlust bei einem Auseinanderbrechen der EU wäre – das ist ein Anliegen des jährlichen Europatags, der auch heuer in Bad Reichenhall am 28. Mai 2018 mit einer Feierstunde in der Konzertrotunde begangen worden ist. Dort sprach der ehemalige Salzburger Landeshauptmann Prof. Franz Schausberger. Er warb für eine bürgernahe EU, in der sich einzelne Länder nicht abschotten dürften. Gleichwohl müssten Europas Grenzen nach außen gesichert werden. Auch wenn man ihre Politik nicht in allen Punkten gutheißen könne, müsse man froh sein, dass Ungarn und Österreich die Balkanroute für Flüchtlinge weitgehend gesperrt haben. Um Flüchtlingsströme aus Afrika künftig zu vermeiden, müsse man mit einer neuen Politik in Afrika beginnen. Bisher habe Entwicklungshilfe oft nur die dortigen Potentaten unterstützt und den Völkern wenig gebracht.
    Zur Feierstunde hatten die Europa-Union Berchtesgadener Land, der Landkreis BGL, die Stadt Bad Reichenhall und die Reichenhaller Philharmoniker gemeinsam geladen.In seinem Grußwort hob Dr. Lackner hervor, welch großen Wert Europa für alle Bürger habe. Ein Leben in Frieden und Freiheit sei ein großes Geschenk und keineswegs selbstverständlich.

    Der Festredner Professor Franz Schausberger knüpfte daran an. Die lange Zeit gewachsene Zusammenarbeit der Länder in der Europäischen Union habe viel Segen gebracht, an ihrer weiteren Ausgestaltung sollten die Bürger auf allen Ebenen mitarbeiten. Er erinnerte daran, dass die Gründerväter bei der Begründung der über Staatsgrenzen hinaus gehenden Zusammenschlüsse in Europa das Ziel verfolgt haben, alte Feindschaften zu beenden, die nicht zuletzt aus wirtschaftlichen Gründen zwischen den Völkern entstanden seien.
     

          

    Für sein engagiertes Eintreten für eine bürgernahe Gestaltung der EU Reichenhalls dankten Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner (links) und Landratsstellvertreter Rudolf Schaupp (rechts) dem Festredner Prof. Franz Schausberger

    Source: heimatzeitung.de, Dieter Moosleitner

    Kategorie: Uncategorized
    Copyright © 2018 Institut der Regionen Europas