Institut IRE

  • » Kontakt
    » Team
  • Institut IRE -

    6. Ausgabe des Occasional Papers 2017 erschienen

    Aktuelle Publikation des IRE:

    Mit dem sechsten Band des Occasional Papers kann das Institut der Regionen Europas (IRE) erneut eine neue Sammlung von Arbeiten zu aktuellen politischen Themen europäischer Regionen vorlegen. Die Beiträge sind von Studenten und Studentinnen aus verschiedenen Ländern während ihres Praktikums am IRE verfasst worden. Mit großem Engagement haben diese die Chance genutzt und binnen kürzester Zeit interessante Fragen untersucht, die sich zum Teil mit politischen Problemstellungen ihrer Heimatländer beschäftigen. Daraus ergab sich ein produktiver Blickwinkel zwischen „Insider-Kenntnissen“ und distanzierter Einschätzung aus der Entfernung.

     
    Die ausgewählten Beiträge umfassen folgende Themen:

    • Europäische Integrations-und Migrationsprozesse
      • Die Regionen Europas als Akteure im europäischen Integrationsprozess Georg Prem
      • Europäische Städte als Akteure in der Europäischen Migrationspolitik am Beispiel des Netzwerkes der ‘Solidarity Cities’ Camilla Sophie Schritt
      • Land-und Stadtflucht in Österreich und Tschechien Julia Schmidlechner
    • Bosnien-Herzegowina: Reformen und künftige Generationen
      • Der aktuelle Stand hinsichtlich einer Verfassungsreform in Bosnien und Herzegowina Manuel Glattbach
      • Youth Unemployment Crisis in Bosnia and Herzegovina Jake Ryan
    • Die Bedeutung der Regionen in politischen Prozessen
      • Die strukturell-politischen Verhältnisse Albaniens auf Regional-und Kommunalebene Edgar Subak
      • Grenzüberschreitende regionale Kooperationen im europäisch-russischen Grenzgebiet Sophie Marlen Jenerwein
    • Regional and local elections in Central, Eastern and Southeastern Europe
    • Kommentare Franz Schausberger

     

    Occasional Papers Nr. 6/2017, ISBN-Nr: 978-3-902557-18-6
    (7,00 € + Versandkosten)
    Bestellungen werden gerne entgegen genommen: office@institut-ire.eu
    Kategorie: Uncategorized
    Copyright © 2018 Institut der Regionen Europas