Institut IRE

  • Institut IRE -

    Special Adviser

    Franz Schausberger besucht die Grenze zwischen Bosnien-Herzegowina und Kroatien

    Im Auftrag von Johannes Hahn, EU-Kommissar für Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen, traf sich Franz Schausberger am 12. Juli 2019 mit dem Ministerpräsidenten der Republik Srpska Radovan Višković. Das Treffen konzentrierte sich auf die aktuelle politische und wirtschaftliche Situation in der Republik Srpska und Bosnien-Herzegowina, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf den sicherheitspolitischen Herausforderungen lag, die sich aus dem zunehmenden Zustrom von Migranten in das Land ergeben. Die Gesprächspartner äußerten die Erwartung, dass in Kürze ein neuer Ministerrat von Bosnien-Herzegowina gebildet wird, um die Blockade bei der Umsetzung der Reformprozesse im Bereich Wirtschaft und Unternehmenssektor zu überwinden und das Problem der Migrationskrise zu lösen.

    Ministerpräsident Višković teilte dem Sonderberater der Europäischen Kommission mit, dass sich die Regierung der Republik Srpska für die europäische Integration einsetzt und als eine der ersten in Bosnien-Herzegowina ihre diesbezüglichen Verpflichtungen erfüllt hat. 

    Die Gesprächspartner verwiesen auch auf den jüngsten Besuch von Ministerpräsident Višković in Linz und die Eröffnung einer Geschäftsmesse, auf der Geschäftsleute und Unternehmen aus der Republik Srpska ihre Möglichkeiten dem österreichischen Markt präsentierten. Ministerpräsident Višković betonte erneut, die Regierung der Republik Srpska sei offen für die Zusammenarbeit mit Wirtschaftsunternehmen aus der Europäischen Union, die an Investitionen in die Republik Srpska interessiert sind.

    Der Sonderberater der Europäischen Kommission und IRE-Vorsitzende Franz Schausberger traf den Ministerpräsidenten der Republik Srpska Radovan Višković in Banja Luka.

    Kategorie: Uncategorized
    Copyright © 2018 Institut der Regionen Europas