Institut IRE

  • » Kontakt
    » Team
  • Institut IRE -

    13. NALAS Generalversammlung in Slowenien

    Am 18. April 2018 nahm IRE-Vorsitzender Franz Schausberger in Vertretung des Präsidenten des Europäischen Ausschusses der Regionen, Karl Heinz Lambertz und als Sonderberater von Kommissar Johannes Hahn an der 13. Generalversammlung von NALAS in Brdo in Slowenien teil.
     
    In seiner Keynote unterstrich Schausberger, dass die NALAS ein sehr wichtiges Netzwerk von Kommunalverbänden Südosteuropas sowie ein wichtiger strategischer Partner für die Europäische Union, insbesondere für die Erweiterungsverhandlungen der Europäischen Kommission, ist. Außerdem verweist er auf die fruchtbare Partnerschaft und die enge Zusammenarbeit mit dem Europäischen Ausschuss der Regionen und schlägt anschließend vor, dass NALAS stärker auf europäischer Ebene integriert und gefördert werden sollte.
     
    Schausberger wies auf den 6. Februar 2018 hin, an dem die Europäische Kommission eine umfassende Westbalkan-Strategie vorlegte, die den sechs Ländern eine Perspektive für 2025 geben soll. Der Vorsitzende sieht das Jahr 2025 jedoch weder als festen Beitrittstermin noch als Ziel, sondern als möglicher Zeithorizont. Die Länder des westlichen Balkans müssen daher vor dem Beitritt Versöhnung erreichen und offene Fragen gemeinsam lösen.
     
    Von links nach rechts: Mico Micic (ehem. NALAS Präsident), Darko Fras (NALAS Präsident) und Emanuil Manolov (Vizepräsident) 

    Die gesamte Westbalkanregion ist von EU-Mitgliedstaaten umgeben. Auf keinen Fall, so Schausberger, sollten wir Kräfte von außerhalb Europas – wie Russland, die Türkei, reaktionäre islamische Staaten oder China – an die Stelle der EU treten lassen.
     
    “Es ist bekannt, dass nicht alle EU-Mitgliedstaaten die Erweiterung durch die westlichen Balkanstaaten befürworten. Sie alle müssen jedoch dem Beitritt neuer EU-Mitgliedstaaten endlich zustimmen und müssen daher auf die Erweiterung vorbereitet sein sowie davon überzeugt sein, dass die Erweiterungsstrategie nicht nur eine große historische Chance für die Länder des westlichen Balkans, sondern auch für die EU selbst bietet” Schausberger schloss seine Rede.

                                                 

    Petre Šilegov (Bürgermeister von Skopje) mit Franz Schausberger
    Kategorie: Uncategorized
    Copyright © 2018 Institut der Regionen Europas